Header mit Logo

Forschungsförderung

 Die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" e.V. (AiF) ist die Dachorganisation von über 100 branchenorientierten Forschungs- bzw. Mitgliedsvereinigungen in der Bundresrepublik Deutschland. Die AiF verfolgt das Ziel, angewandte Forschung und Entwicklung zum Nutzen kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) zu fördern. Diese Unternehmen sind normalerweise nicht in der Lage, kostspielige Forschung eigenständig durchzuführen.

Die AiF ist ein kompetenter Partner des Bundes, um im Rahmen unterschiedlicher Fördermaßnahmen als Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Wissenschaft zu fungieren. Besonderes interessant ist die Förderung der industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), das aus seinem Etat der  AiF in den Jahren 2012-2014  jährlichrund  140 Mio Euro für Forschungsprojekte zur Verfügung stellt.

Die GVT ist eine der über 100 branchenspezifischen Mitgliedsvereinigungen und ist fokussiert auf die Technologiefelder Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen. Sie ist gegliedert in Kuratorium, Forschungsbeirat und fachspezifische Arbeitskreise. Diese Arbeitskreise kreieren zusammen mit Hochschulinstituten anwendungsnahe Forschungsvorhaben im vorwettbewerblichen Bereich.

Der Forschungsbeirat der GVT leitet den Prozess der Projektentstehung, -begleitung und -abwicklung im Zusammenwirken mit den Arbeitskreisen nach GVT-spezifischen und den AiF-Regularien. Von der AiF installierte Gutachtergruppen begutachten die eingereichten Forschungsvorhaben. Bei Befürwortung werden Vorhaben von der AiF an das BMWi weitergeleitet. Dieses stellt unter Berücksichtigung des Haushaltes über die AiF den Mitgliedsvereinigungen die Mittel für Forschungsprojekte zur Verfügung.

Die Forschungsvorhaben werden während der Bearbeitungsphase an den Hochschulen durch Mitglieder der GVT-Arbeitskreise, die auch Mitglieder der projektbegleitenden Ausschüsse sein können, begleitet. Die Projektbegleiter informieren sich laufend über die Projektfortschritte und geben diese Informationen an interessierte Mitgliedsfirmen weiter. Damit können die neusten Ergebnisse sehr schnell umgesetzt werden. Die erarbeiteten Ergebnisse stehen den Mitgliedsfirmen der GVT und der AiF in vollem Umfang zur Verfügung.

Dieses System leistet nachweislich einen maßgeblichen Beitrag zur Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit des Mittelstandes als Rückgrat der deutschen Wirtschaft und dient damit der Sicherung des Industriestandortes Deutschland.

 

 

© DECHEMA e.V. 1995-2017, Last update 25.02.2016

zum Seitenanfang