Header mit Logo

§ 9 Kuratorium


9.1
Das Kuratorium besteht aus mindestens 7, höchstens 13 Mitgliedern. Kuratoriumsmitglieder müssen der Gesellschaft nicht als Mitglied angehören.
9.2
Die Kuratoriumsmitglieder sind möglichst so auszuwählen, dass alle an der Verfahrenstechnik interessierten Industriezweige entsprechend ihrer Bedeutung vertreten sind.
9.3
Dem Kuratorium können Vertreter von Landes- oder Bundesministerien angehören, die sich durch staatliche Zuschüsse oder entsprechende anderweitige Förderung bei der Durchführung der Aufgaben der Gesellschaft maßgeblich beteiligen.
9.4  Die Kuratoriumsmitglieder werden für die Dauer von 3 Jahren, gerechnet vom Beginn des auf die Wahl folgenden Geschäftsjahres, von der Mitgliederversammlung gewählt. Wiederwahl ist zulässig. Falls die Neuwahl des Kuratoriums durch die Mitgliederversammlung nicht rechtzeitig erfolgen kann, bleiben die bisherigen Kuratoriumsmitglieder nach Ablauf ihrer Wahlperiode bis auf weiteres im Amt. Scheidet ein Mitglied des Kuratoriums vorzeitig aus, so kann das Kuratorium für die Zeit bis zur nächsten Mitgliederversammlung ein Ersatzmitglied berufen, das einer Bestätigung durch die Mitgliederversammlung bedarf.
9.5
Das Kuratorium wählt aus der Mitte seiner Mitglieder den Vorsitzenden und den stellvertretenden Vorsitzenden des Kuratoriums.
9.6
Die Sitzungen des Kuratoriums werden von dem Vorsitzenden oder stellvertretenden Vorsitzenden des Kuratoriums nach Bedarf oder auf Antrag von drei Mitgliedern des Kuratoriums einberufen, mindestens aber einmal im Geschäftsjahr.
9.7
Das Kuratorium ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte seiner Mitglieder anwesend ist. Jedes Mitglied hat eine Stimme. Stimmenübertragung ist zulässig, wenn schriftlich Vollmacht hierzu vorliegt. Jedes Kuratoriumsmitglied kann aber höchstens zwei andere Kuratoriumsmitglieder vertreten. Die Beschlussfassung des Kuratoriums erfolgt mit einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden bzw. vertretenen Stimmen. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden.
9.8
Über jede Kuratoriumssitzung ist eine Niederschrift aufzunehmen, die durch den Vorsitzenden des Kuratoriums und den stellvertretenden Vorsitzenden zu unterzeichnen ist. Falls einer von beiden verhindert ist, ist die Niederschrift von einem anderen Mitglied des Kuratoriums, das an der Sitzung teilgenommen hat, mit zu unterschreiben.
9.9
Der Vorsitzende des Kuratoriums oder in seinem Verhinderungsfall der stellvertretende Vorsitzende kann in dringenden Fällen eine schriftliche Abstimmung durch eingeschriebenen Brief herbeiführen. Der Antrag ist angenommen, wenn mehr als die Hälfte der abgegebenen Stimmen zustimmt.
9.10
Sollte nach §10.3 der vorliegenden Satzung ein Geschäftsführer bestellt worden sein oder die Geschäftsführung an eine vertraglich bestellte Gesellschaft übertragen worden sein, so kann der Geschäftsführer persönlich bzw. die geschäftsführende Gesellschaft durch einen Vertreter bei allen Kuratoriumssitzungen anwesend sein.
9.11

Das Kuratorium entscheidet in solchen Angelegenheiten, die ihm durch die Satzung vorbehalten sind oder ihm von der Mitgliederversammlung zur Erledigung zugewiesen werden.
Zu den Aufgaben des Kuratoriums gehört insbesondere

  1. Aufstellung der Richtlinien zur Durchführung der Aufgaben der Gesellschaft
  2. Pflege der Beziehungen zu den an den Zielen und Aufgaben der Gesellschaft interessierten Stellen des Staates, der Wirtschaft und Verbände im In- und Ausland
  3. Aufstellung des Haushaltsplanes
  4. Abstimmung und Verabschiedung der Pauschalen im Rahmen einer möglichen Geschäftsbesorgung durch einen externen Vertragspartner zur Vorlage bei der Mitgliederversammlung durch einstimmigen Beschluss
  5. Bestätigung eines durch den Vorsitzenden bestellten Geschäftsführers oder einer geschäftsbesorgenden Gesellschaft durch Mehrheitsentscheid
  6. Aufstellung des Jahresberichtes
  7. Berufung der Mitglieder des Forschungsbeirates 


 

© DECHEMA e.V. 1995-2017, Last update 18.02.2015

zum Seitenanfang