GVT - Numerische Berechnung turbulenter Strömungen in Forschung und Praxis 2018
Header mit Logo



Numerische Berechnung turbulenter Strömungen in Forschung und Praxis 2018

Numerische Berechnung turbulenter Strömungen 
in Forschung und Praxis

  Dresden, 12.-14. September 2018

GVT-Hochschulkurse cms

Programm und Anmeldeformular pdficon

Leitung: Prof. Dr.-Ing. Jochen Fröhlich

 

Die Berechnung turbulenter Strömungen, einschließlich des Wärme- und Stofftransports ist bei vielen Problemen im Maschinenbau, Chemieingenieur- sowie des Bauingenieurwesens, Meteorologie und Umwelttechnik eine vordringliche Aufgabe. Beispiele sind die Strömung um Flug- oder Schiffskörper, Autos und Gebäude sowie durch Leitungen, Kanäle, Kammern und Wärmetauscher, Vermischungsprozesse in Reaktoren aller Art, Kühlung von Turbinenschaufeln und Brennkammern; die Ausbreitung von eingeleiteter Wärme oder Schadstoffen in der Atmosphäre, in Flüssen, Seen; Zweiphasenströmungen in Rohren, Erosionserscheinungen, Kraftstoffzerstäubung in Verbrennungsmotoren, u.s.w. Computer und Simulationsumgebungen sind in den letzten Jahren so leistungsfähig geworden, daß CFD (Computational Fluid Dynamics) in allen genannten Bereichen und darüber hinaus immer stärker eingesetzt wird. Die Beherrschung der Simulationen wird damit zu einem wesentlichen Faktor in Produktentwicklung und Qualitätssicherung sowie in der Grundlagenforschung, der anwendungsorientierten Forschung und bei Gutachtertätigkeiten. Verläßliche Resultate lassen sich jedoch nur mit dem entsprechenden Wissen über die eingesetzten Methoden, ihre Handhabung, sowie ihre jeweiligen Stärken und Schwächen erzielen. Auf diesem Gebiet finden gegenwärtig sowohl im Bereich der Numerik als auch der Turbulenzmodellierung wichtige Entwicklungen statt. Gleichzeitig bahnt sich in manchen Bereichen ein Paradigmenwechsel von statistischen Simulationen zu zeitaufgelösten Techniken wie LES, SAS, etc. an.

 

Der Kurs hat zum Ziel …

 

… Ingenieure der Industrie und Forschung mit modernen Methoden der Simulation turbulenter Strömungen vertraut zu machen. Er besteht aus 16 sorgfältig aufeinander abgestimmten Vorlesungen namhafter Experten, die den aktuellen Stand der Technik auf diesem sich schnell entwickelndem Gebiet präsentieren. Zahlreiche Anwendungsbeispiele direkt aus der Praxis veranschaulichen die Theorie. Sie zeigen Möglichkeiten und Grenzen und vermitteln Grundlagen zur Qualitätsbeurteilung numerischer Rechenergebnisse. Darüber hinaus geben die Vortragenden auf der Basis ihres engen Kontaktes zur Forschung einen Ausblick auf zukünftige Entwicklungen. Diskussionszeit im Plenum sowie die gemeinsamen Mahlzeiten und Pausen bieten für alle Teilnehmer die Gelegenheit, auch eigene Fragestellungen intensiv mit den Referenten zu diskutieren.

Es handelt sich um einen der ältesten und renommiertesten Kurse im Ingenieurbereich. Er wurde vor exakt 40 Jahren von Prof. Dr. Wolfgang Rodi initiiert und seitdem von führenden Vertretern es Themas ständig verändert, angepasst und aktualisiert.

 

Wesentliche Themen der Vorträge

·        Berechnung und Grundgleichung turbulenter Strömungen

·        Turbulenzmodellierung

·        Ein- und Zwei-Gleichungs-Turbulenzmodelle

·        Wirbelviskositätsmodelle

·        Reynoldsspannungs-Turbulenzmodelle

.       Numerische Diskretisierung durch Finite-Volumen-Methoden

·        Lösungsalgorithmen für Finite-Volumen-Verfahren

·        Laminar-turbulenter Umschlag in Grenzschichten

.       Numerische Gitter

·        Large Eddy Simulation

·        Hybride Turbulenzmodellierung

·        Berechnung von Mehrphasenströmungen

 

Referenten

 

Prof. Dr.-Ing. J. Fröhlich (TU Dresden)

Prof. Dr.-Ing. M. Breuer (Helmut-Schmidt-Universität, Hamburg)

Dr.-Ing. F. Menter (ANSYS Germany, Otterfing)

Dr.-Ing. G. Scheuerer (ISimQ Germany, Warngau)

Prof. Dr.-Ing. M. Sommerfeld (Universität Halle-Wittenberg)

 

In Kooperation mit DECHEMA e.V.

» Anmeldung

zur Übersicht

zum Seitenanfang