Header mit Logo

Arnold-Eucken-Medaille

Auf Beschluss der Mitgliederversammlung 1955 der Forschungs-Gesellschaft Verfahrens-Technik  wurde die Arnold-Eucken-Medaille als besondere Form der Ehrung verdienter Persönlichkeiten auf den Gebieten der Entwicklung, Forschung oder Lehre der Verfahrenstechnik  geschaffen.

Arnold Eucken (1884 - 1950) war Ordinarius für Physikalische Chemie in Göttingen und vertrat frühzeitig den Gedanken eines Zusammenschlusses aller Fachwissenschaftler auf dem Gebiet der Verfahrenstechnik. Er war Herausgeber des Handbuches "Der Chemie-Ingenieur", das im Jahe 1933 erschien und bis zum Jahre 1940 dreizehn Bände umfasste. Unter seiner Initiative wurde 1935 der Vorläufer der VDI-Fachgruppe Verfahrenstechnik, die "Arbeitsgemeinschaft für Verbrauchsgütertechnik" gegründet, deren Leitung er als erster Vorsitzender innehatte. Arnold Eucken gilt als herausragender Pionier auf dem Gebiet der Verfahrenstechnk.

Verleihungsbestimmungen

Die Verleihung soll nur für weit überdurchschnittliche Leistungen, welche nicht nur in Fachkreisen des Inlandes, sondern internationale Anerkennung gefunden haben, erfolgen. Die Verdienste müssen auf dem Gebiet Verfahrenstechnik, ihrer Grundlagen oder Randgebiete liegen; sie können sowohl die technische Entwicklung betreffen wie eine Erweiterung der wissenschaftlichen Grundlagen und Lehre. Im Sinne des Wirkens von Eucken sind besonders auch die Leistungen zu beachten, welche die Ingenieurwissenschaften mit der Chemie verbinden.

Vorschläge zur Verleihung mit eingehender Begründung können der GVT von jeder Seite eingereicht werden. Sie werden von einer Jury, die sich aus dem Forschungsbeirat und dem Vorsitzenden der GVT zusammensetzt, geprüft und dem Kuratorium zur endgültigen Entscheidung vorgelegt. Die bisherigen Inhaber der Medaille sollen zu den Vorschlägen gehört werden.

Die Auszeichnung wird nach Maßgabe des Vorhandenseins geeigneter Persönlichkeiten - etwa alle 3 Jahre vergeben. Die Verleihung selbst erfolgt auf der Jahresversammlung der GVT bzw. einer mit dieser verbundenen Veranstaltung.

Preisträger

 

Im Jahre 2014 erhielt Herr Professor Dr.-Ing. Joachim Werther die Arnold-Eucken-Medaille.

  • Verleihung 2014
    Prof. Werther  (links) erhält die Arnold-Eucken-Medaille aus den Händen von Prof. Schadler (GVT-Vorsitzender )

    Pressemitteilung

© DECHEMA e.V. 1995-2017, Last update 18.02.2015

zum Seitenanfang